3. Teil der Serie - "Wie wird in den anderen Ländern trainiert bzw. was gibt es Neues?"

Junger Fußballer im Stadion kurz vor dem Schuss

Unser Leitsatz: „Kein Kindertraining ohne ausgebildete Trainer!“

Bei uns wird mit der SpielenTrainierenSpielen Methode trainiert.

Ziel der STS Methode:

  • Spielen hat eine sehr hohe Bedeutung – steht bei uns im Mittelpunkt
    • Erleichtert durch ausprobieren und implizite Vorgänge das Lernen
    • Situationen selber lösen und dadurch kognitive Prozesse durchlaufen
    • Abwechslungsreich
    • Umso mehr Erfahrungen gesammelt werden, desto größer bzw. besser ist die Basis für neue Fertigkeiten
    • Fehler sollen als Chance gesehen werden
    • Zu viel Spielen – Gefahr des kognitiven Overloads
      • Wenn Kinder mit wenig Erfahrungen und Vorkenntnisse im Fußball mit vielen neuen Informationen oder zu komplexen Situationen überhäuft werden, wird ihr „Arbeitsspeicher“ überfordert!
      • Der Beste Weg um Informationen weiterzugeben ist es, diese Segmente zu zerteilen (im Kontext und im Wechselspiel vermitteln)
         

Wir stellen folgenden Verein vor: Sportunion Wien:

Ziel:

  • Gesundheitsförderung
  • Knüpfung von sozialen Kontakten
  • Leistungsgedanke erst ab U13

Werte des Vereines haben einen sehr hohen Stellenwert:

„Wir“ – Gedanke

  • Soziale Zusammenhalt
  • Respektieren und Wertschätzen aller im Verein handelnden Personen
  • Engagieren weibliche Trainer besonders bei den Anfängern (zwischenmenschliche Komponente und Empathie)
  • Das Spiel steht im Training im Fokus
  • „Spielen lernt man durch Spielen!“
  • Verbesserung der individuellen, teilkollektiven und kollektiven Spielkompetenz
  • Spielfreude und Spielkreativität sind das Fundament
  • SM – Code (Sportunion – Mauer – Code)
    • C = gutes Coaching (verbale und nonverbale Kommunikation)
    • O = gute Offensive/Angriff
    • D = gute Defensive/Verteidigung
    • E = hohes Engagement, hoher Einsatz (Laufbereitschaft Kampfgeist/Spielgeist“)

4 + 4 Nachwuchsausbildung:

  • Bausteinsystem
    • Bausteine 1 bis 4
  • Spieltaktische Prinzipien
    • Spieltaktische Prinzipien 1 bis 4

Bausteinsystem:

1.Ballkoordination:

  • Ballgefühl und Ballbehandlung
    • Z.B. Jonglieren
    • Dribbeln um Hütchen
    • Elementarübungen
    • Mit einem Ball
    • Mit zwei Bällen
    • Mit der Hand
    • Mit dem Fuß (Partnerübungen)
    • Werfen und Fangen
    • Passen und An- und Mitnahme mit einem Ball, zwei Bällen, etc. (Übung zudritt)

2.Bewegungskoordination:

  • Fang- und Laufspiele
  • Lauf ABC
  • Laufparcours
  • Gymnastik (dehnend, kräftigend), etc.

3.Technisch-taktische Basics:

  • Übungsformen zur Verbesserung der Grundtechniken
    • Zuspiel
    • Schießen
    • Dribbeln
    • Ballan- und Ballmitnahme
    • Kopfball

4.Taktik:

  • Spielformen von 1 vs. 1 bis 6 vs. 6 (Einzel-, Partner-, Gruppen-, Teamtaktik)

Spieltaktische Prinzipien:

1. In Ballbesitz wollen wir zusammenspielen und kombinieren

  • Subprinzipien:
    • Anbieten
    • Freilaufen
    • Orientieren
    • Dreiecke und Vierecke bilden
    • Sich aus dem Deckungsschatten lösen
    • Winkel verkürzen

2. In Ballbesitz wollen wir nach vorne spielen, zum gegnerischen Tor kommen und Treffer erzielen

  • Subprinzipien:
    • 1 vs. 1 offensiv
    • Pass durch die Schnittstelle
    • Partner- und gruppentaktische Elemente wie Doppelpass, Ablegen, Vorder- und Hinterlaufen, Spiel über Dritten

3. Nach Ballverlust wollen wir den Ball schnell wieder zurückerobern

  • Subprinzipien:
    • Individuelles Pressing (1 vs. 1 defensiv)
    • Partner- (Doppeln, „Sandwich“) und gruppentaktisches (Trippeln) Pressing bzw. Gegenpressing

4. Nach Ballverlust wollen wir verhindern, dass der Gegner einen direkten freien Weg (Dribbling, Pass, Schuss) zu unserem Tor hat.

  • Subprinzipien:
    • 1 vs. 1 defensiv
    • Blocken
    • Stellen
    • Abdrängen
    • In den Deckungsschatten stellen, etc.

Spiel- und Übungsformen in Österreich:

3 vs. 2 + Torschuss auf 2 Tore

4 vs. 4 auf jeweils 2 Tore mit Torhütern

1 vs. 1 weg vom Gegner

Auf Grosswildjagd in Afrika - Die Hyäne

Viel Spaß beim Ausprobieren!

In den nächsten Tagen folgt dann das Land "Tschechien"

Sportliche Grüße

Oliver Mattle

Mitglied seit

1 Jahr 9 Monate
Portraitbild Oliver Mattle

Georg Margreitter

Portraitbild Georg Margreitter
Projektpate

Für mich ist es eine Herzensangelegenheit die Schirmherrschaft für dieses Projekt zu übernehmen. Es ist wichtig den Vereinen und somit auch den Kindern, eine umfangreiche Unterstützung anzubieten. Nicht nur um Talente zu fördern, sondern besonders auch um Werte wie Fairness und Spaß am Sport zu vermitteln. Ich glaube sehr an das Projekt und bin überzeugt davon, dass es sich nachhaltig positiv auf den Fußball im Ländle auswirken wird.