1 vs. 1 + 1 vs. Tormann

U9 und U10
U11 und U12
Ballführung, Dribbling mit Tricks und Finten
Spielform

Organisation:

  • Feldgröße: 20 x 20m (Je nach Leistungsstärke anpassen)
  • Material: 18 Hütchen, 1 Kindertore, Bälle
  • Anzahl Spieler: max. 9 (6 Angreifer + 3 Verteidiger)
  • Dauer: 15 bis 20 Minuten

Ablauf:

Der erste Angreifer startet mit Ball am Fuß ins Feld und versucht durch das rote Hütchentor zu dribbeln und anschließend auf das Tor zu schießen. Der Verteidiger steht am inneren roten Hütchen und versucht den Durchbruch vom Angreifer zu verhindern. Wenn der Verteidiger den Ball erobert, darf er auf die Hütchentore (3 bis 4 Meter) kontern . Anschließend findet ein 1 vs. 1 gegen den Torhüter statt. Nächster Angreifer startet in der Mitte und führt den selben Ablauf aus. Zum Schluss kommt der linke Flügelläufer an die Reihe. Nach dem 1. Durchgang wird wieder von Rechts begonnen. Nach 3 Durchgängen wird mit dem Verteidiger und Torhüter gewechselt. Welcher Spieler kommt durch das Hütchentor am Verteidiger vorbei (1 Punkt) und erzielt ein Tor (2 Punkte)? Wenn der Verteidiger ein Tor erzielt bekommt er 2 Punkte!

Varianten:

  • 2 vs. 1
  • Teamwettbewerb (3er Teams)
  • Bei Balleroberug durch den Tormann - schneller Konter mit dem Verteidiger
  • Auf Funinotore
  • Tormann muss überdribbelt werden
  • Zuspiel durch den Verteidiger
  • Zuspiel durch einen Flugball vom Tormann

Coachingtipps:

  • Einbau von Finten und Tricks - Tempowechsel nach der Finte
  • Mit Tempo
  • Schnelle Anschlusshandlung (Torschuss)
  • Entschlossen und mutig zum Tor
  • Verteidiger: direkten Weg zum Tor schließen

Mitglied seit

1 Jahr 9 Monate
Portraitbild Oliver Mattle

Georg Margreitter

Portraitbild Georg Margreitter
Projektpate

Für mich ist es eine Herzensangelegenheit die Schirmherrschaft für dieses Projekt zu übernehmen. Es ist wichtig den Vereinen und somit auch den Kindern, eine umfangreiche Unterstützung anzubieten. Nicht nur um Talente zu fördern, sondern besonders auch um Werte wie Fairness und Spaß am Sport zu vermitteln. Ich glaube sehr an das Projekt und bin überzeugt davon, dass es sich nachhaltig positiv auf den Fußball im Ländle auswirken wird.