Entscheidungstaining - Wichtig für die Entwicklung des Kindes

Junge Fußballer am Fußballplatz

Durch Überzahlspiele lässt sich das Entscheidungsverhalten sehr gut trainieren, wie zum Beispiel im 2 vs. 1. Der ballführende Spieler muss dabei entscheiden, ob er den Ball abspielt oder das Dribbling sucht. Der Mitspieler muss entscheiden, wo er sich anbietet, um angespielt zu werden und der Verteidiger muss abwägen, ob er den ballführenden Spieler attackiert, den Passweg zu macht oder verzögert. Jeder Spieler muss in kürzester Zeit Entscheidungen treffen, die zudem das Entscheidungsverhalten der Mit- und Gegenspieler beeinflussen (Aktion und Reaktion). Durch ständiges Wiederholen solcher Spielsituationen in verschiedenen Positionen, kann das Entscheidungsverhalten der Spieler trainiert werden.

Typisches Trainingsalltag:

Der Pass Pendel:

Spieler A passt zu Spieler B und läuft nach. Dadurch gibt es für den Spieler 1 nur eine Entscheidung (isoliertes Training).

Zuspiel

 

Bessere Möglichkeiten bei vergleichbarem Aufwand!

Vorteil:

  • Entwicklung wird gefördert
  • Mind. 2 Entscheidungsmöglichkeiten
  • Kinder werden mehr gefordert
  • Kinder nehmen Spielgeschehen wahr
  • Lernen eine Auswahl von Handlungsalternativen
  • Mit Kreativität und Mut eigenständig eine Option zu entscheiden (1 aus 2)
  • Diese Entscheidung technisch umzusetzen

Tipp für den Trainer:

  • Kinder sollten ca. 3 x die Möglichkeit bekommen die Übungs- oder Spielsituationen selbst zu lösen (Erleben + Kompetenzen erlernen)
  • Wenn der Erfolg danach immer noch nicht eintritt wird aktiv gecoacht!
    • Coaching wie z.B.
      • Offene Fragen stellen zur Übungs- oder Spielsituation
      • Technische Ausführung (Basistechniken)
      • Spiel- und Übungssituationen erklären

Beispiele für ein gutes Entscheidungstraining:

Farbquadrate

1 vs. 1 Ballmitnahme

Aufdrehen oder Ball sichern

2 vs. 1

Übergeben/Übernehmen

1 vs. 1 Torschuss oder Finte

 

Mitglied seit

6 Monate 3 Wochen
Portraitbild Oliver Mattle

Georg Margreitter

Portraitbild Georg Margreitter
Projektpate

Für mich ist es eine Herzensangelegenheit die Schirmherrschaft für dieses Projekt zu übernehmen. Es ist wichtig den Vereinen und somit auch den Kindern, eine umfangreiche Unterstützung anzubieten. Nicht nur um Talente zu fördern, sondern besonders auch um Werte wie Fairness und Spaß am Sport zu vermitteln. Ich glaube sehr an das Projekt und bin überzeugt davon, dass es sich nachhaltig positiv auf den Fußball im Ländle auswirken wird.